ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Annemarie Artinger

Anonyme Briefe


Bearbeitung (Wort): Friedrich-Carl Kobbe

Komposition: Herbert Jarczyk

Regie: Heinz Günther Stamm

Ein Hörspiel, das dem künstlerischen Nachwuchs gewidmet ist. Es führt in das Milieu einer Schauspielschule, und die Sorge der Eleven ist zugleich die Sorge der Jugend in unserer Zeit: den rechten Start in den gewählten Beruf zu finden. In dieser Not spielen die anonymen Briefe, die den jungen Künstlern Engagementsangebote vorgaukeln, eine üble Rolle. Arthur Maria Rabenalt drehte 1945 einen Film mit dem gleichen Titel und Thema. Das Besondere aber an dieser Hörspielsendung ist, daß es auch insoweit dem Nachwuchs gewidmet ist, als alle Rollen von Nachwuchskräften gestaltet werden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Renate Mannhardt
Ursula Boolen
Eva Kramer
Irmgard Lapsin
Sylva Pudor
Charlotte Kirschbaum
Karin von Nottbeck
Ingeborg Wutz
Edith von Waltershausen
Hans Joachim Quitschorra
Margret Strauss
Kurt Marquardt
Harriet Gessner
Henriette Neuendorf
Horst Raspe
Fritz Strassner


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1950


Erstsendung: 31.03.1950 | 69'40


Darstellung: