ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Jan Christ

Das Feuerwerk oder Bismarck vor Paris


Regie: Heinz Hostnig

Im deutsch-französischen Krieg 1870/71 stehen, nachdem das französische Heer schon besiegt ist, die deutschen Armeen im Herbst 1870 vor Paris. Uneinigkeit herrscht im deutschen Lager, wie mit der Hauptstadt Frankreichs zu verfahren sei: soll es beschossen, eingenommen, kriegerisch unterworfen werden, oder wartet man ab, bis es, durch Hunger und innere Wirren zerrüttet, dem Sieger kampflos zufällt? Diese historische Situation bildet den Hintergrund des Szenarios. Bismarck, "der eiserne Kanzler", hat sich als Tischgesellschaft die Generalität eingeladen, um seine Entscheidung durchzusetzen: Paris soll bombardiert werden. Mit großer Überredungskunst, sublim und drastisch, spottend und höhnend, zerpflückt er die zaudernden, senilen Generäle. Verachtung gegenüber dem französischen Wesen und der Führung des Landes, auch des eigenen, aber auch Furcht vor revolutionären Entwicklungen, dem Umsturz in der eingekesselten Stadt und Unruhen in Berlin sprechen aus seinen Worten. Deshalb soll zugegriffen werden. Machthunger zeigt sich in des Wortes wörtlichster Bedeutung. Jan Christ wurde 1934 in Genthin/ Mark Brandenburg geboren und verließ 1959 die DDR. War zunächst Lehrer, dann Journalist und begann 1979 mit Jugendtheaterarbeit. Lebt zur Zeit auf der Schwäbischen Alb.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter RenneisenBismarck


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991


Erstsendung: 20.10.1991 | 30'18


Darstellung: