ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Edgar Lück

Das Königreich der Kinder (1. Folge: Ein nettes Skelett)


Komposition: Jochen Scheffter

Regie: Klaus-Dieter Pittrich

Hubert steht in der Ecke des Trödlerladens und erzählt seinen Freunden Mufti-Bär und Jim gerne gruselige Geschichten. Hubert ist "ein nettes Skelett", und am liebsten erzählt er Geschichten von der gräßlichen Hexe Namenlos, dem Schrecken der Kinder. Mufti-Bär krabbelt oft an ihm hoch und runter, was Hubert sehr kitzelt. Mufti-Bär ist ein abgeschmustes Stofftier, das muffelig aussieht, aber sehr clever ist. Vor allen Dingen verfügt Mufti-Bär über sagenhafte "Schnauzenpower", mit der er z.B. Gegenstände bewegen kann, die eigentlich still stehen sollen. Jim, sein Stofftierfreund, sagt nie etwas. Jim sitzt gemütlich auf Huberts linker Schulter und funkt seine Gedanken in die Köpfe der anderen. Sowohl Hubert, als auch Jim und Mufti-Bär sind verliebt in Hanna. Das ist die Enkelin des alten Johann, dem der Trödlerladen gehört. "Wahre Liebe", sagt Mufti-Bär, "gibt es nur zwischen Mensch und Stofftier". Eines Tages wird Hubert verkauft, und seine Geschichte von der Hexe wird wahr. Hanna gerät in ihren Bann, als sie sich auf die Suche nach dem "Königreich der Kinder" begibt.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1995


Erstsendung: 04.06.1995 | 46'50


Darstellung: