ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Sentimentale Erzählungen


Luc Ferrari, Brunhild Meyer

Ce qu'a vu le Cers - Was der Nordwind sah


Komposition: Luc Ferrari

Regie: Brunhild Meyer

1976. Ein sehr trockener Sommer. Luc Ferrari und Brunhild Meyer besuchen Freunde auf dem Land bei Paris. Sie liegen im Gras, studieren die Karte von Frankreich und machen Urlaubspläne. Luc bittet seinen Freund, der gerade den Garten sprengt, einen Wassertropfen rüberzuschicken. Der fällt auf ein kleines Dorf in den Corbieres, eine Weinlandschaft im Süden des Landes. Und weil der Urlaub ein besonderer Urlaub werden soll, fahren sie dorthin. Sie sprechen mit den Menschen, mit dem Briefträger, den Jugendlichen, mit dem Pfarrer und dem Anarchisten. Themen lieferte das Jahr 1976 mehr als genug, denn es war nicht nur ein großes Weinjahr, sondern auch ein Wahljahr. Luc Ferrari entschließt sich, eine Musik zu schreiben, die diese Leute unmittelbar anspricht. "Ich nannte sie imaginäre Folklore, sie sollte so klingen, als käme sie aus dem Mittelalter aber mit Anklängen an Tango und Flamenco, an alles, was ich gern mag".

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / La Muse en Circuit 1990 (Auftragsproduktion)


Erstsendung: 01.07.1990 | 30'29


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats Juni 1990


Darstellung: