ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Satire in der DDR


Peter Boris

Das gebremste Lachen


Regie: Manfred Marchfelder

Kurt Tucholsky beantwortete 1919 die selbstgestellte Frage "Was darf die Satire" mit: "Alles". Die Dokumentation "Das gebremste Lachen" von Peter Boris versucht eine Antwort auf die Frage "Was darf die Satire in der DDR" und untermauert seine Ansicht mit Beispielen aus satirischen Zeitschriften wie dem "Eulenspiegel", aus staatsoffiziellen Kabaretts wie der "Distel" in Ostberlin, der Dresdner "Herkuleskeule" oder der Leipziger "Pfeffermühle". Aber er zitiert auch Beispiele aus zahlreichen Laienkabaretts und aus der illegalen Kabarettarbeit.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1985


Erstsendung: 05.02.1986 | 61'33


Darstellung: