ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Übergänge


Fritz Mikesch

Ängstliche Herzen im Leibe der Hunde


Regie: Hans Gerd Krogmann

"Man hat es ja gewußt", schreibt Fritz Mikesch über sein neues Hörstück, "aber wie schwer ist das, wenn man für immer Abschied nimmt! Kann man es so darstellen, wie es sich zugetragen hat? Ohne daraus ein aquarelliertes Blumenstück zu machen, aus dem die Schleier heraushängen wie ein Wolkenbruch? Kann man schildern, was alles durch den traurigen Kopf geht, und wie der Sohn den Tod der Mutter nicht verwinden kann? Mitten auf der Straße: der Verkehr braust, das Blut schreit. Ein Tag wie jeder andere, Gebirge, Dohlenschreie und schlanke Schritte. Die Angst im Hirn und Auferstehung aus dem Nichts. Der Mutterstern, das Kind und tausend Jahre Stille. Liebe in Kübeln, tropfenweise rückerstattet. Irgendwo geschwiegene Musik. Dann weiter, Fuß vor Fuß. Vergessen, was der Mensch nicht wissen kann." Fritz Mikesch, 1939 in Innsbruck geboren, lebt seit 1966 als Maler und Autor in Berlin. Zuletzt war sein Hörspiel "Faito - japanische Schritte", ausgezeichnet von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, im BR zu hören.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Grete WurmMutter
Michael ThomasSohn
Florian BebaKnabe
Donata HöfferEngel
Hans SchulzeGast
Michael HabeckSchwein
Doris SchadeUnbekannte


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 1987


Erstsendung: 20.03.1987 | 75'15


Darstellung: