ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Otto A. Böhmer

Das Haus der Seligen


Regie: Georg Bühren

Der glücklose Schriftsteller Schulze-Osthoff gerät in den Verdacht, seine alte Tante, die gottesfürchtige Erika Altejohann, umgebracht zu haben. Er ist der letzte, der sie lebend gesehen hat. Zufällig konnten Kommissarin Valerie Luck und ihr junger Assistent Frielinghaus während einer Radtour durch die münsterländische Parklandschaft den Gelegenheitsdichter in der Nähe des Hauses seiner Tante beobachten. Der Vater der Kommissarin, der Land und Leute kennt und die niederdeutsche Sprache beherrscht, kann einige interessante Zusammenhänge herstellen. Erika Altejohann soll - so wird erzählt - einer Sekte angehört haben, der "Gemeinschaft der Seligen", geführt vom zwielichtigen Dr. Sohl. Eine falsche Spur? Die letztgültige Fassung ihres Testaments hat Tante Erika zugunsten ihres Neffen Schulze-Osthoff abgeschlossen. Der Schriftsteller steckt in der Klemme.

Mit dem "Haus der Seligen" setzt Otto A. Böhmer seine ländliche Krimireihe fort, die im vergangenen Jahr mit "Die Abmachung" begann. Hauptfigur ist die Kommissarin Valerie Luck, gespielt von Marianne Rogée. Der im münsterländischen Warendorf aufgewachsene Autor (Jahrgang 1949) lebt heute als Schriftsteller in der Nähe von Frankfurt am Main.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1995


Erstsendung: 21.04.1995 | 54'28


Darstellung: