ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Harry Lachner

1967 - Falsche Erinnerung (Langfassung)


Regie: Heidrun Nass

icht zufällig nennt Harry Lachner seine Collage "Falsche Erinnerung", denn 1967 war er 13 Jahre alt. Seine Auswahl von Musik, Text und Originaltönen ist denn auch eine höchst subjektive. Die Vermeidung von jeglichem Objetivitätsanspruch macht den Reiz der Sendung aus. Er selbst textete "1967" - das Jahr davor also. 1967 , das war die Eskalation des Vietnamkrieges, die ersten großen weltweiten Protestaktionen gegen diesen Krieg; die Studentenunruhen in Berlin, bei denen am 2. Juni der Demonstrant Benno Ohnesorg von der Polizei erschossen und der Entwurf einer Notstandsgesetzgebung für die BRD verabschiedet wurde. Es war das Jahr, in dem sich die legendäre "Kommune 1" konstituierte, Che Guevara erschossen wurde, Mao Tse Tungs rote Bibel erstmals in deutscher Sprache erschien; das Jahr, als Israels Sechs-Tage-Krieg stattfand, als drei US-Astronauten in der Kapsel "Apollo 1" verbrannten. 1967 strahlte das ZDF die erste Folge von "XY ... ungelöst" aus. Unterdessen feierte die Hippie-Bewegung in ihrer Blümchenseligkeit ihre "Love-Ins".

Harry Lachner, geboren 1954, Studium der Germanistik und Anglistik in Stuttgart, freier Mitarbeiter bei der Zeitung (Literatur-, Musik-, Film- und Theaterkritiken). Umzug nach Müchen, dort mehrere Jahre Arbeit in einer Schallplattenfirma. Seit 1989 freies Rezensentenleben und Arbeiten für das Radio (Jazz, ethnische Musik, Literatur, Musikcollagen). Hörspiel: "Träumerei - In Dreams" (SR 1995).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / DLR Berlin 1996


Erstsendung: 17.09.1996 | 58'04


Darstellung: