ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ricarda Bethke

Anna an der Grenze


Komposition: Lutz Glandien

Regie: Barbara Plensat

Anna, eine Frau um die 50, ist nach einer der vielen zermürbenden Streiterein mit ihrem Mann Hans einfach losgefahren, hierher auf das einsam gelegene Grundstück an der Oder. Sie ist an die Grenze gekommen. Sie weiß nicht weiter. Sie hat Angst vorm Alleinsein und versucht doch, es zu genießen. Sie hat Angst vor Veränderungen, die geschehen sind und Sehnsucht nach Veränderungen, die nicht mehr geschehen werden. Den Männern, die sie an diesem Tag zufällig trifft, begegnet sie mit hoffnungsvoller Abwehr. Einer von ihnen ist ein Rumäne, ein Grenzgänger auf der Flucht, der Hilfe braucht. Spät in der Nacht hat Anna noch eine Begegnung, die sie dann wirklich erschreckt. Aber es ist kein Einbrecher, der da gekommen ist, und die Streitaxt zwischen Hans und ihr wird wieder ausgegraben. Vielleicht müßte Anna doch weitergehen als bis an die Grenze?

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg 1997


Erstsendung: 29.06.1997 | 49'57


Darstellung: