ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Dieter Schnebel

abervielleichtdochgarnichtsosehr

Musikalische Story für Stimme, Synthesizer und Schlagzeug


Komposition: Dieter Schnebel

Realisation: Dieter Schnebel

"abervielleichtdochgarnichtsosehr" nennt der Komponist Dieter Schnebel mit einem Zitat von Franz Kafka seine 'musikalische Story': "Tatsächlich wird eine Geschichte erzählt, aber nicht linear, sondern in Andeutungen. 'Worte und Töne' - so sollte gut Beckett'sch der ursprüngliche Titel lauten, dann ergänzt um 'und Schritte'. Worte sagen, Töne singen und Schritte bilden Rhythmus. In der Tat spielt das Stück in einem Zwischenreich von Musik und Sprache, wo mehr das Tönen der Atmosphäre oder sonstige Klänge und Geräusche den erzählenden Faden spinnen, aber andeutend auch die Stichworte, Halb- oder Hauptsätze: Anstöße für die Fantasie, auf daß der Hörer seine eigene Geschichte (er)finde. Der surreale Raum des Stückes und die verwendeten künstlichen Mittel stimulieren noch weitergehende Artistik. In der vorletzten Phase beginnen knirschende Schritte durch eine Dali'sche Wüste zu sprechen, am Ende erklingen Worte an einem weiten Meeresufer, wie wenn sie von einem himmlischen Klavier kämen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gisela Saur-KontarskiSprecherin
Michael HirschSprecher

Musiker: Thomas Oesterdiekhoff (Percussion), Dieter Schnebel (Klavier)

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1996


Erstsendung: 12.11.1996 | 21'55


Darstellung: