ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica


Studio Akustische Kunst. 5. Acustica International/Musik Triennale Köln 1997


Michael Riessler

Chansons


Komposition: Michael Riessler

Regie: Michael Riessler

Chansons ist das zweite Werk, das der in Köln lebende Musiker und Komponist Michael Riessler für das Studio Akustische Kunst realisiert. Melodramatische Dreiecks- und Mehrecksgeschichten werden hier von zwei Stimmen erzählt: der Klarinette Michael Riesslers und dem Gesang der französischen Künstlerin Elise Caron. Diese treten in einen spielerisch-musikalischen Dialog zu ihren eigenen Doubles und die der anderen Stimme. "Entschuldigung, kann mir jemand sagen, wie man hier herauskommt?"

Michael Riessler, geb. 1957, Komponist und Jazz-Musiker (Klarinette und Saxophon), wirkte als Interpret auch in zahlreichen Kompositionen u.a. von Mauricio Kagel, John Cage, Vinko Globokar, Steve Reich, Dieter Schnebel und Helmut Lachenmann mit, arbeitete zusammen mit verschiedenen Sinfonieorchestern, dem Ensembe Modern, dem Ensemble Köln, dem Orchestre National de Jazz, dem Clementi-Trio und dem Ensemble 13, für das er 1993 seine Komposition "Momentum Mobile" realisierte. 1992 wurde er mit dem Jazz-Preis des SWF ausgezeichnet. Die digitale Klang-Komposition "Ji-Virus" wurde auf der 4. Acustica International 1996 als Live-Performance uraufgeführt.

A
A

Mitwirkende

Musiker: Elise Caron (Singstimme; Querflöte), Michael Riessler (Bassklarinette; Saxophon)

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1997


Erstsendung: 08.07.1997 | 24'35


Darstellung: