ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Toni Impekoven, Hans Reimann

Das Ekel


Bearbeitung (Wort): Willy Krone, Peter Krone

Komposition: Karl Sczuka

Regie: Peter Hamel

Es gibt Tyrannen, die in keinem Geschichtsbuch verzeichnet sind, obwohl sie sich als Quälgeister erster Güte erweisen. Einen Vertreter dieser Gattung stellt das Hörspiel "Das Ekel" vor. Er hört auf den friedlichen Namen Fürchtegott Friedlich und besitzt außer einer geduldigen Frau eine heiratsfähige Tochter und eine Wohnung, die er als Hauptmieter zäh und leidenschaftlich gegen seine Untermieter verteidigt. Denn das Wohnungsamt hat ihm einen jungen Mann zwangsweise zugewiesen. Hieraus entwickelt sich ein harter Kampf "Friedlich" gegen alle.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Kurt EbbinghausVortragender
Willy ReichertHerr Friedlich
Käthe LindenbergFrau Friedlich
Paul DättelSchellhase
Rudolf KöpplerPietsch
Günther GubeScheibelein
Elisabeth AmannMalchen
Wolfgang GolischRübsam
Ingrid BasanInge
Jochen BasanKonrad
Hildegard KrostLenchen
Horst BeilkeUntersuchungsrichter
Ernst SladeckKäse
Otto-Ernst LundtRichter
Bernd SchorlemerStaatsanwalt
Ernst EhlertWärter
Hanns BernhardtAlfons Strunck, Untermieter


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1951


Erstsendung: 03.07.1951 | 62'05


Darstellung: