ARD-Hörspieldatenbank


Feature



Michael Schulte

Das Leben des Karl Valentin (11. Teil)

Eine klingende Biographie in 14 Teilen


Regie: Matthias Thalheim

Karl Valentin war der einzige Volkssänger, der die Bedeutung des neuen Mediums Film sofort erkannt hatte. Dennoch geriet ihm die Beschäftigung mit diesem Medium von Beginn an - erst finanziell, später oft genug künstlerisch - zu seinem Schaden. 1912 drehte er seinen ersten Film; er hieß "Karl Valentins Hochzeit" und war - wie ein böses Omen für seine gesamte Filmtätigkeit - von Anfang bis Ende falsch belichtet. Valentins grandiose Filmprojekte scheiterten an dilettantischen Kameramännern ebenso wie an unbeweglichen Verleihern. Allein Valentins Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, daß dennoch mehrere Stumm- und Kurz-Tonfilme überliefert sind, auf denen wir heute noch seine Besessenheit, seine Artistik und seinen Sinn für die Tücke des Objektes bewundern können. In Folge 11 enthaltene Szenen: "Silberne Hochzeit" (1940), "Verkehrsordnung" (1939), "Beim Arzt" (1939) und "Liesl Karlstadt singt chinesisch" (1928).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 1995


Erstsendung: 07.11.1995 | 28'16


Darstellung: