ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Lew Tolstoi

Anna Karenina


Vorlage: Anna Karenina (Roman)

Sprache der Vorlage: russisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Hans Gurzki

Regie: Gert Westphal

Tolstois großer Roman gehört längst nicht mehr nur der Weltliteratur an. Er ist ein Theaterstück geworden, er wurde dreimal verfilmt, davon zweimal mit Greta Garbo und einmal mit Vivian Leigh in der Titelrolle. Niemals kann ein Hörspiel, und wenn es die Sendezeit einer Woche ausfüllen würde, den größten Gesellschaftsroman der Weltliteratur in Gänze bringen. Es muß sich wie vor ihm der Film auf die Liebesgeschichte der schönen Anna Karenina beschränken, die sie an der Seite Alexej Wronskis dem älteren Gatten entführt, schuldig werdend an ihm, an ihrem Sohne, schuldig auch an der von Wronski verlassenen kleinen Kitty, sich heillos verstrickend in das Gesetz ihrer Natur, das nicht in Einklang kommt mit Gesellschaft und Welt. Bis diese große Liebende auch ihre Liebe verliert, in der sie sich selbst aufgab, und die zerquälte, verängstigte Frau in den Tod flüchtet. In dem Hörspiel treten nur wenige Figuren des großen Romans auf - eine Gestalt bleibt ganz unsichtbar: Konstantin Ljewin, die geheimnisvolle Figur, in der sich Leo Tolstoi mitten im umfangreichsten seiner Werke selbst porträtiert hat. Was auch das Hörspiel zu geben vermag, dieses Fehlen führt vielleicht manche seiner Hörer zur Lektüre des Originals, und damit erfüllt sich eine weitere Hoffnung des Hörspiels.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1951


Erstsendung: 03.10.1951 | 81'20


CD-Edition: Litraton 1999


Darstellung: