ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel



Felix Huby, Ulrich Werner Grimm

Berlin Airlift (2. Teil)


Regie: Klaus-Dieter Pittrich

Herbst 1948. Daniel Goldstone, junger Leutnant der US-Air-Force, hat sich vor allem immer dann als Pilot profiliert, wenn es in den letzten Kriegsmonaten um einen Einsatz gegen die Deutschen ging. Aufkeimendes Mitleid mit den besiegten Deutschen verdrängt keiner besser als er. Das ist verständlich, denn Daniel Goldstone stammt aus einer jüdischen Familie, deren in Deutschland lebende Angehörige fast alle von den Nazis ausgelöscht worden sind. In Berlin, wo er als Kind bis zum Alter von 10 Jahren gelebt hat, ist er nie wieder gewesen. Und nun kommt diese Nachricht: die Sowjets haben Berlin abgeriegelt. Die Stadt soll ausgehungert werden. Alle Autobahnen sind wegen angeblich notwendiger Reparaturarbeiten gesperrt. Der gesamte Personenverkehr auf Straße, Schiene und Wasserwegen wird stillgelegt. Als einzige Verbindung zu den Westzonen stehen noch die drei alliierten Luftkorridore offen. Bereits am 24. Juni des Jahres wurden auf Anordnung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) die Stromlieferungen aus den umliegenden Kraftwerken in den Westteilen der Stadt sowie die Belieferung der Westsektoren mit Lebensmitteln aus der sogenannten Ostzone untersagt. Der amerikanische Militärgouverneur in Deutschland, General Lucius D. Clay, ordnete die Errichtung einer Luftbrücke an. Vor diesem zeitgeschichtlichen Hintergrund, den die Autoren historisch genau nachzeichnen, spielt die Geschichte des in Berlin geborenen US Piloten Daniel Goldstone und dessen allmählich wachsender Einsicht in die Not der Menschen in Berlin, die in ihrer Gesamtheit immer weniger als Täter denn als Opfer erscheinen.

Felix Huby, 1938 in Dettenhausen bei Tübingen geboren, ist einer der bekanntesten Fernsehautoren. Serien wie "Oh Gott, Herr Pfarrer", "Ein Bayer auf Rügen" oder neuerdings "Die Kids von Berlin" schufen ihm ein Millionenpublikum. Der Autor, der seine Laufbahn als Journalist begonnen hatte, war viele Jahre Korrespondent des "Spiegel" in Stuttgart und wurde Ende der siebziger Jahre schlagartig durch seine Kriminalromane mit Kommissar Bienzle bekannt. Seit einigen Jahren lebt Huby in Berlin und auf Usedom und hat sich auf Veranlassung des WDR auch wieder dem Hörspiel zugewandt. Zuletzt sendete der WDR von ihm den zweiteiligen Krimi "Schattenbilder", ein Spannungsstück zum heißen Thema 'Beutekunst', das Huby ebenfalls zusammen mit dem Berliner Kunsthistoriker Ulrich Werner Grimm geschrieben hat.

Ulrich Werner Grimm wurde 1954 in Gera geboren, war zunächst Werbekaufmann, holte dann das Abitur nach, studierte an der Berliner Humboldt-Universität Philosophie und Kunstgeschichte und arbeitete als Journalist sowie als Co-Autor von Huby. Ulrich Werner Grimm lebt ebenfalls in Berlin.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Peter Wilczynski
Gerrit Schmidt-Foss
Gisela May
Sebastian Walch
Klaus Herm
Sebastian Walch
Afric Simone
Deborah Wiegert
Dieter Montag
Viktor Neumann
Hans-Peter Hallwachs
Joachim Kaps
Gunnar Teubner
Gunter Schoß

Musiker: Klaus Axenkopf (Kontrabass), Harry Ermer (Klavier), Sherry Bertram (Schlagzeug), Karl-Heinz Böhm (Saxophon; Flöte)

 

Chor: Rundfunk-Kinderchor Berlin


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1998


Erstsendung: 11.11.1998 | 38'51


Darstellung: