ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Alejandro Casona

Bäume sterben aufrecht


Vorlage: Die Bäume sterben aufrecht (Komödie)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Stefan Barcava

Regie: Otto Kurth

Es gibt ein merkwürdiges Institut, eine Art "Mafia des Guten". Die Organisation verfügt über unbeschränkte finanzielle Mittel, hat alle Einwohner der Stadt mit ihren seelischen Nöten registriert und betreibt indirekt eine bekenntnisfreie Laienseelsorge. Im geeigneten Augenblick treten die Mitglieder des Instituts an Menschen heran, die am Ende ihrer Kräfte angelangt sind, um zu helfen. Im Büro der Organisation treffen sich Isabella und Balboa, dessen missratener Enkel auf der Reise zu den Großeltern das Opfer einer Schiffskatastrophe geworden ist. Balboa hatte, um die Großmutter zu trösten, Briefe des Enkels fingiert, in denen er das Bild eines reumütigen und glücklich verheirateten Mannes entwarf. Nun soll ein Paar gefunden werden, das vor der Großmutter einige Tage lang die Rolle des Enkels und seiner Frau spielen soll. Der Direktor selbst und Isabella übernehmen die Vertretung und verlieben sich ineinander. Da erscheint plötzlich der todgeglaubte Enkel und fordert den Verkauf des Hauses. Dem Großvater gelingt es nur mit größter Mühe, den Enkel von der Großmutter fernzuhalten. Diesem gelingt es schließlich, in das großelterliche Haus zurückzukehren, und er wiederholt vor der Großmutter seine Geldforderung. Doch sie weist ihn ab. Mit letzter Kraft - denn die Bäume sterben aufrecht - und um das Glück der falschen Enkel nicht zu stören, tut sie so, als ob sie deren Spiel nicht durchschaut hätte. (nach Kindlers Literaturlexikon)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1957


Erstsendung: 01.09.1957 | 84'30


Darstellung: