ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Dramen der Weltliteratur


Ferdinand Bruckner

Das irdene Wägelchen


Vorlage: Das irdene Wägelchen (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Harald Baender

Komposition: Rolf Unkel

Regie: Oskar Nitschke

Das irdene Wägelchen ist ein Volksstück, das dem König Sudraka zugeschrieben wird. Es behandelt die Liebe eines verarmten Kaufmanns zu einer indischen Tempeltänzerin und entstand vermutlich mit den Dramen Kalidasas zu den Meisterwerken der frühklassischen Zeit. Wie das griechische Drama so ist auch das indische in seinen Anfängen aufs engste mit religiösen Handlungen verknüpft. Die Tradition, es mit einem Segensspruch einzuleiten, in dem Shiva, der große Tänzer, angerufen wird, bleibt gültig bis auf die heutige Zeit.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1958


Erstsendung: 26.01.1958 | 75'40


Darstellung: