ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Carl Sternheim

Bürger Schippel

Eine Komödie


Vorlage: Bürger Schippel (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Walter Knaus

Regie: Walter Knaus

Im Gesangsquartett einer kleinen Residenzstadt ersetzt Proletarier Schippel den verstorbenen Tenor. Die Sängerkollegen - Goldschmied Hicketier, der Beamte Krey und Druckereibesitzer Wolke - verachten den Arbeiter und seine rauen Umgangsformen, so dass dieser die Gesangsrunde verlässt. Dennoch will Hicketier seine Schwester Thekla, nachdem sie ein Verhältnis mit dem Fürsten hatte, mit Schippel liieren. Der weist jedoch unter Berufung auf den bürgerlichen Ehrenkodex eine Heirat mit der Entehrten zurück. Krey rettet die Ehre des Hauses Hicketier, indem er sich zur Heirat mit Thekla bereit erklärt. Als Schippel nach einem Sängerwettstreit eine Anspielung auf Theklas verlorene Unschuld fallen lässt, fordert Krey ihn zum Duell auf. Dank dieser Tat gehört Schippel in den Augen seiner Kollegen endgültig zum Bürgertum und wird in diesen Stand aufgenommen. - Sternheim karikiert bürgerlichen Standesdünkel, Vereinsmeierei, aber auch den Proletarier, der den kleinbürgerlichen Verlockungen rasch erliegt.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1960


Erstsendung: 18.05.1960 | 104'35


Darstellung: