ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Klaus Fischer

Amphisa zerstört


Regie: Gert Westphal

Klaus Fischer, 35 Jahre alt, ist in Worms geboren. Er studierte in Heidelberg, München und Paris Geschichte und Französisch. Seit 1956 lebt er in Baden-Baden. Einige seiner Bühnenstücke waren auf dem Theater erfolgreich. Das erste Stück, "Ein Bahnhof auf dem Lande", wurde im Hamburger "Theater 53" uraufgeführt. In Baden-Baden erschien "Blick auf Philadelphia" (1958), im Kölner "Theater am Dom" der Einakter "Julias Ehe". Sein erstes Hörspiel entstand 1957. Klaus Fischers neue Arbeit, deren Ursendung RIAS bringt, hat zum eigentlichen Thema die Katastrophe.Charles, ein junger Amerikaner, hält sich für wenige Tage in der griechischen Ortschaft Amphisa auf. Er trifft Tassoula, eine Griechin, und beide meinen, in der Begegnung mehr als nur ein Abenteuer gefunden zu haben. Kurz nach Charles' Abreise wird Amphisa durch ein Erdbeben zerstört. Charles kehrt zurück, um Tassoula zu suchen. Er glaubt, sie nun, falls sie noch am Leben ist, aus der Enge ihrer Verhältnisse befreien zu können. Aber die Katastrophe hat alles verändert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Kurt JaggbergMarios Vassiliadis
Sigrid Marquardt
Rita EngelmannElektra
P. Walter JacobSypros Kypriannis
Christian RodeCharles Aldemann
Herbert WilkKolokotronis
Jürgen ThormannRaphtopoulos
Herbert WeissbachMichail Vayonnis
Christian HerrmannJorgos
Hans-Stefan HeyneNikos


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1965


Erstsendung: 02.06.1965 | 68'50


Darstellung: