ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Gilbert Adair

Blindband


Vorlage: Blindband (Roman)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Thomas Schlachter

Bearbeitung (Wort): Klaus Arriens

Regie: Angeli Backhausen

"Erblindeter Autor sucht Amanuensis" lautet das unscheinbare Stellenangebot eines vereinsamten Schriftstellers in der "Times". Ohne Augen und ohne Gesicht, eingesperrt in seinen Kopf, in die Einsamkeit seiner Gedanken, fürchtet der einst gefeierte Literat nichts mehr als dunkle Räume und geschlossene Türen. Getrieben von einer geradezu grotesken Furcht vor der Enge der Finsternis - er hat Platzangst im Universum - sucht er verzweifelt nach einem Weg, endlich wieder etwas zu Papier zu bringen. Wie muss ein Gehilfe beschaffen sein, der dem mürrischen und reizbaren Dichter seine Augen und seine Hände leiht? Wie wird er aussehen? Was entsteht, wenn der eine sieht und der andere denkt, und was geschieht, wenn das menschliche Werkzeug auf einmal seine eigenen Pläne verfolgt? Zwei Männer sitzen sich gegenüber, der eine redet, der andere tippt. Seite um Seite entrollt sich die bedrohliche Wahrheit um zwei verschränkte Schicksale, die sich in der Dichterklause zusammengefunden haben, zu beenden, was einmal begonnen wurde ...

Gilbert Adair, geboren 1944, arbeitet als Schriftsteller und Kolumnist ("The Independent on Sunday") in London. Sein Roman "Liebestod auf Long Island" wurde mit John Hurt verfilmt. "Blindband" ist sein dritter ins Deutsche übertragener Roman.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2000


Erstsendung: 04.11.2000 | 54'29


Darstellung: