ARD-Hörspieldatenbank


Essay



Matthias Knappe

50 Jahre Hörspiel im BR (6. Teil: 1974-1978)


Regie: Bernhard Jugel

1974 wird Dieter Kühns Hörspiel 'Goldberg-Variationen' mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet, der begehrte Hörfunkpreis geht ein letztes Mal für die nächsten 20 Jahre nach München. Auf dem 2. Platz rangiert Tankred Dorst mit dem Stück'Auf dem Chimborazo', das ebenfalls beim Bayerischen Rundfunk produziert wurde. Mit Harald Mueller und Heinar Kipphardt sind der Hörspielabteilung zwei weitere aktuelle Dramatiker eng verbunden. Das Genre Hörspiel hatte Jahre einer stürmischen Entwicklung hinter sich, das sogenannte 'Neue Hörspiel' und mit ihm das Originalton-Hörspiel hatten sich etabliert. Nun folgte eine Phase der Konsolidierung. Es finden sich in dieser Periode des Hörspiels im Bayerischen Rundfunk Stücke anerkannter Autoren wie Wolfgang Hildesheimer, Dialektstücke von Franz Xaver Kroetz und Fitzgerald Kusz sowie Science Fiction von Stanislav Lem. Das Neue Hörspiel ist mit Gerhard Rühm vertreten. Nicht zuletzt macht die Hörspielabteilung mit der Produktion von 'Zuginsfeld/Unfeig' auf den frühen Lautpoeten und expressionistischen Dichter Otto Nebel aufmerksam.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Beate Himmelstoß
Joachim Höppner
Gert Heidenreich


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1999


Erstsendung: 21.06.1999 | 52'33


Darstellung: