ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Max Frisch

Bin oder Die Reise nach Peking

Nach einer Erzählung von Max Frisch


Vorlage: Bin - oder: Die Reise nach Peking (Erzählung)

Bearbeitung (Wort): Charlotte Niemann

Komposition: Charlotte Niemann

Regie: Charlotte Niemann

Max Frischs Novelle "Bin oder Die Reise nach Peking" ist ein Buch des Erinnerns, eine lyrisch introvertierte, reflexive Prosa. Unterwegs mit Bin, dem reineren Selbst, im Zwiegespräch mit ihm, auf dem Weg in die Traumstadt Peking, dem Ort der Phantasie, der nie erreichbaren magischen Stadt, die sich auf keiner Landkarte verzeichnet findet, wird noch die flüchtigste Erscheinung auf dieser Wanderung in die eigene Vergangenheit zum innigen Besitz. Max Frisch schreibt: "Jemand sagte mir, daß Dinge, die wir für Erinnerung halten, Gegenwart sind. Es überzeugt. Dann wieder verwirrt es. Denn es nimmt den Dingen, die uns begegnen, schlechterdings die Zeit, und oft weiß ich nicht, wo in meinem Leben ich mich befinde. Das ist sehr abenteuerlich. Ich treffe Leute, die gar nicht mehr sind, und rede mit ihnen, liebe sie zum erstenmal. Es ist wie das Licht, das immer noch wandernde Licht von Sternen, die vor Jahrtausenden erloschen sind."

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Pinkas Braun
Sylvia Anders
Trudik Daniel
Helmut Erfurth
Charles Brauer
Ernst Ebeling
Eberhard von Gagern


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1964


Erstsendung: 02.01.1966 | 88'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: