ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



John Cage

45 Minuten für einen Sprecher


Übersetzung: Ernst Jandl

Regie: Heinz von Cramer

"Bevor ich das Stück schrieb, komponierte ich '34.46.776 für zwei Pianisten'. Die beiden Klavierparte hatten die gleiche numerische rhythmische Struktur; waren aber nicht mittels einer Partitur aneinandergebunden. Als ich 1954 ersucht wurde, bei Composers' Concourse in London zu sprechen, entschloß ich mich, dafür einen Vortrag vorzubereiten und in ihm die gleiche rhythmische Struktur zu verwenden, um auf diese Weise das Spielen von Musik während der Rede zu ermöglichen. Die Klavierpartie hatten zusätzlich zu den Tönen des Klaviers und des präparierten Klaviers Geräusche und Pfeiftöne enthalten. Auch für den Sprecher stellte ich eine Liste von Geräuschen und Gesten auf. Mittels Zufallsoperationen, welche bestimmten, wann welches Geräusch oder welche Geste auszuführen war, fügte ich sie dem Text bei." (Cage)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1970


Erstsendung: 07.02.1971 | 49'10


Darstellung: