ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Mundarthörspiel



William Shakespeare, Peter Burri

D'wiefe Wiiwr vo Wildewihr (Die lustigen Weiber von Wildenweiher)


Sprache des Hörspiels: schwäbisch


Vorlage: Die lustigen Weiber von Windsor (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: englisch

Bearbeitung (Wort): Hubertus Gertzen

Regie: Patrick Blank

Es dürfte zwar so um die 400 Jahre her sein, daß Königin Elisabeth I. Shakespeares Drama "König Heinrich IV." gesehen hat und dabei besonders beeindruckt war von der Figur des Sir John Falstaff, geradezu die Verkörperung eines Genies unter den Schelmen, eines Clowns mit Geist statt Gewissen, eines in seiner Art ehrlichen Schwindlers und Lügners. So setzte Shakespeare noch eins drauf und gruppierte in seinen "Lustigen Weibern von Windsor" eine ganze Ansammlung diesem Falstaff durchaus geistesverwandter Figuren um ihn herum, eine vertrauenserweckender, anständiger, liebenswürdiger als die andere: lauter Personen wie Du und ich, auch 400 Jahre später.

Peter Burri, geboren im schwäbischen Duningen, hat sich schon bald nach Schauspielausbildung und kleineren Engagements selbständig gemacht, gründete das Hinterzimmertheater, das natürlich vor allem Burri-Stücke in über 60 Städten im ganzen deutschsprachigen Raum spielte. In TITANIC und SCHWÄBISCHE ZEITUNG erscheinen regelmäßig Glossen und Satiren von ihm.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 1999


Erstsendung: 21.11.1999 | 48'05


Darstellung: