ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Albert Wendt

Abele und der blasse Moff


Komposition: Peter Kaizar, Martin Urrigshardt

Regie: Götz Fritsch

Jeden Morgen besteigt der kleine Bürgermeister Abele einen Hügel, um sich am Anblick seiner schönen Gebirgsstadt Malachit zu erfreuen. Doch eines Nachts legt sich der blasse Moff über die Dächer der Stadt, verpestet die Luft zum Atmen und nimmt die klare Sicht zum Sehen. Vor einem so konturlosen Ungeheuer wie dem blassen Moff muß der kleine Bürgermeister Abele seine Waffen strecken. Da hilft kein Wasserstrahl der Feuerwehr und auch kein Feuerwerk. Nicht einmal die Macht der Poesie kann gegen dieses Ungetüm etwas ausrichten, und die Kinder der Stadt rufen ihrem ehemaligen Bürgermeister nach: "Eins-zwei-drei! So wird aus unserem Abele ein armes kleines Schabele." Doch Abele gibt nicht auf, und eines Abends findet er heraus, daß auch der blasse Moff verwundbar ist.

Albert Wendt, geboren 1948 in Borsdorf, lebt in Kleinpösna bei Leipzig. Nach dem Abitur, einem Facharbeiterabschluß als Agrotechniker und einer Karriere als Leistungssportler (DDR Vizeweltmeister im Ringen), studierte er Kulturwissenschaften. 1973/74 war er Bühnenhandwerker am Leipziger Schauspielhaus. Seit 1975 ist er freischaffender Autor. Er veröffentlichte Kindergeschichten und Aphorismen, wurde aber vor allem als Dramatiker und Märchendichter bekannt. Sein erstes Hörspiel "Der Fahrer und die Köchin" wurde 1980 mit dem 'Autorenpreis der Hörspielkritik' ausgezeichnet. Zu den bekanntesten Hörspielen gehören "Sauwetterwind", "Prinzessin Zartfuß und die sieben Elefanten", "Vogelkopp", "Adrian und Lavendel" u.v.a.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk / Südwestrundfunk 1999


Erstsendung: 03.10.1999 | 43'06


Darstellung: