ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Hermann Ebeling

Blutströpfle und Toteköpf oder: dem Herrn Schliemeier seine längste Nacht


Sprache des Hörspiels: badisch


Regie: Hartmut Kirste

Eigentlich fehlt es den Schliemeiers an nichts: die Kinder sind aus dem Haus, Herr Schliemeier hat seine Arbeit in der Behörde und Frau Schliemeier kümmert sich um den Garten und um die Zimmerpflanzen - mit der Hypochondrie ihres Mannes, der ständigen Angst vor Krankheiten, hat sie sich längst abgefunden. Auch der neue Untermieter, Herr Kahlbeck, scheint nur Abwechslung in das Haus zu bringen, vor allem mit seinem Hobby, der Zucht von Schmetterlingen, die in seinen Kästen aus Raupen und Puppen entstehen. Doch dann entdeckt der Herr Schliemeier an sich seltsame Symptome, beängstigende, in keinem medizinischem Handbuch aufgeführte Symptome ...

Hermann Ebeling, geboren 1935, ist vor allem als Verfasser von Science Fiction-Hörspielen bekannt geworden, war aber auch maßgeblich beteiligt am Aufbau des badisch-pfälzischen Mundarthörspiels.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2000


Erstsendung: 08.04.2000 | 36'10


Darstellung: