ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ludvik Askenázy

Biskuit

übersetzt aus dem Tschechischen


Übersetzung: Leonie Mann

Komposition: Peter Sandloff

Regie: Horst Loebe

Weihnachten in einem Konzentrationslager; zwei Häftlinge, Roschkott und Albert, phantasieren mit knurrendem Magen von köstlichen Delikatessen, die sie gern essen würden: Kaviar, Boeuf Stroganoff, auch Apfelstrudel und slowakische Schinkennudeln; plötzlich gellen Pfiffe durch die Baracke, die ausgemergelten Männer werden zum Appellplatz getrieben; dort fragt man nach einem Konditor; Roschkott meldet sich, obwohl er Buchhändler von Beruf ist; er soll der naiven jungen Frau des Lagerkommandanten helfen, für das Weihnachtsmahl einen Biskuitkuchen zu backen; Frau Kommandantin ist nervös, sie wird einen Feinschmecker zu Gast haben, dabei hat sie noch nie etwas gebacken; Häftling Roschkott empfiehlt ihr, als Dessert Biskuit Oscar Wilde zu reichen; die junge Frau kann sich von der Lage des Häftlings keine Vorstellung machen, sie führt mit ihm eine normale Konversation; dem tschechischen Autor Ludvik Askénazy gelingt es, in seinem Hörspiel "Biskuit" eine tödlich ernste politische und menschliche Situation in belanglosen, vordergründigen Dialogen darzustellen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Günter StrackAlbert
Hans Helmut DickowRoschkott
Franz KutscheraSchreiber Klima
Renate SchroeterKommandantin
Loren DriscollTenor
Sylvia StahlmannSopran
Christa EmdeMezzosopran
Werner EichhornStimme
Gerhard RetschyStimme
Klaus KuntzeStimme
Nikolaus SchillingStimme
Uwe KoschelStimme
Frank-Robert SchneiderStimme
Lars DoddenhofStimme
Christiane EislerStimme
Jutta SchäferStimme


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Radio Bremen 1966


Erstsendung: 23.05.1966 | 46'54


Darstellung: