ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Cecil Bödker

Das Gelächter

übersetzt aus dem Dänischen


Übersetzung: Reginald Kahl

Regie: Fritz Schröder-Jahn

Cecil Bödker, die junge dänische Autorin, vertritt in der skandinavischen Hörspielliteratur eine Richtung, die - inhaltlich und formal - tiefenpsychologische und psychoanalytische Erkenntnisse zur Grundlage ihrer Arbeit macht. Dabei zeigt sich einmal mehr, daß die dramaturgischen Möglichkeiten des Hörspiels als Wortkunstwerk für die Darstellung von Vorgängen in den innersten Seelenschichten sehr geeignet sind. - In "Gelächter" wird das Vater-Tochter-Verhältnis in beklemmender Weise enthüllt. Ein langsamer Giftmord an ihrem Vater ist die fürchterlich konsequente Tat einer Chemikerin, die für eine zerstörte Kindheit - und damit eine mißlungene Existenz - Rache nimmt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Eduard MarksDer Vater
Julia CostaHortense
Annemarie SchradiekEchostimme


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Heinz Schwitzke 1965


Erstsendung: 14.11.1965 | 62'45


Darstellung: