ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



Fred Hoyle, John Elliot

Andromeda


Vorlage: A wie Andromeda (Britische Fernsehserie)

Sprache der Vorlage: englisch

Bearbeitung (Wort): Günter Jannasck

Regie: Manfred Marchfelder

Das Spiel variiert die Frage, wie Intelligenzen aus fremden Welten Einfluß auf die Menschheit gewinnen könnten. Der Physiker Dr. Fleming hat ein Radioteleskop entworfen, mit dem Signale aus 150 Millionen Lichtjahren Entfernung, etwa vom Sternbild Andromeda kommend, aufgefangen werden. Es gelingt, die Signale zu entschlüsseln: Sie enthalten den Bauplan und ein Programm für einen Computer. Das Gerät wird gebaut und erweist sich als ein selbständig operierendes Elektronengehirn, das die Lebensbedingungen auf der Erde erforschen und dann selbst Leben hervorbringen soll. Es gelingt, eine lebende Zelle herzustellen. Es entsteht ein menschliches Wesen, das den Namen Andromeda erhält. Dr. Fleming erkennt die Gefahr, daß die fremde Intelligenz danach trachten könnte, die absolute Macht zu gewinnen. Andromeda und der Computer können eine enorme Bereicherung sein, aber auch totale Unterwerfung bedeuten. Wird es gelingen, sie unter Kontrolle zu bringen?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christoph QuestDr. Fleming
Siegmar SchneiderProf. Reinhart
Sibylle GillesMadeleine Dawney
Christa WitschAndre
Therese SöhnkerJudy
Friedrich W. BauschulteOsborne
Henning SchlüterGeneral
Rolf SchultGeers
Reinhard BülowSprecher


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1970


Erstsendung: 08.06.1970 | 56'26


Darstellung: