ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Jakov Lind

Angst


Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Ludwig Cremer

"Ein eigentümliches, höchst unangenehmes, peinliches Gefühl, mit Beengung und Zusammenschnürung der Brust, Herzklopfen und allgemeiner Unruhe verbunden. Der Verstand wird durch sie betäubt, die Phantasie zu trüben Vorstellungen aufgeregt ..." Diese Definition des Begriffs "Angst" in einem Lexikon seiner Großväter erscheint dem Zeitgenossen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beinahe idyllisch. Angesichts der Bedrohungen, denen seine Gegenwart und seine Zukunft ausgesetzt sind, gleicht er einem Manne, der - wie alle Menschen vor ihm - das Glück und die Fröhlichkeit sucht und sich statt dessen allen Ängsten des Daseins ausgeliefert findet. Auf der Flucht vor ihnen gibt er nach und nach alles hin, was seine menschliche Erscheinung ausmacht, entledigt er sich seiner Körperlichkeit Stück für Stück - und findet doch erst im absoluten physischen Tod seine Ruhe.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang WahlMann
Hans Christian BlechMann
Hans GoguelMann
Hanns BernhardtMann
Paul DättelMann
Edith HeerdegenFrau
Hanns Ernst JägerDer Arzt
Tobias LelleKind
Sigrid SeiferthKind


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Südwestfunk 1968


Erstsendung: 09.05.1968 | 42'55


Darstellung: