ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



José Pablo Feinmann

Che

Ein Streitgespräch mit Ernesto "Che" Guevara


Vorlage: Fragen an Ernesto Che Guevara (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Elvira Ochoa

Dramaturgie: Robert Karge

Regie: Andrea Getto

9. Oktober 1967: "Che" ist tot. Seit 1966 hatte Ernesto "Che" Guevara, 1928 in Argentinien geboren, in einer Widerstandsgruppe gegen die bolivianische Armee gekämpft. Er sei im Kampf gefallen, behaupten die Militärs. Tatsächlich wurde er gefangengenommen und ohne Gerichtsurteil erschossen. Ein Foto - Che, auf einem Holztisch aufgebahrt, umringt von Militärs und Zivilisten - geht als Beweis um die Welt. Über die letzten 18 Stunden des legendären Kommandanten weiß man wenig. Feinmann nutzt die historische Lücke für einen fiktiven Dialog zwischen dem gefesselten, von Asthma geplagten Che und dem argentinischen Historiker Andrés Navarro. Dem Wissenschaftler, einem skrupulösen, pazifistischen Intellektuellen von heute, geht es vor allem darum, die Gewaltfrage mit dem Revolutionär zu diskutieren - grundsätzlich und indem er ihn mit der heutigen Situation, dem Scheitern der Revolution, dem Niedergang des Sozialismus, den Folgen der Globalisierung und auch der Kommerzialisierung "Ches" konfrontiert.

José Pablo Feinmann, 1943 in Buenos Aires geboren, ist Journalist, Philosoph, Romancier ("Die unmögliche Leiche" / Hörspielfassung: WDR 1999; "Die Verbrechen des van Gogh", 2001), Filmregisseur und Drehbuchautor ("Tango Bar", ein Film über Evita Peron). Er gilt als Leitfigur einer ganzen Autorengeneration Argentiniens.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Martin EnglerChe
Wolfgang MichaelNavarro/Matthews/Fidel/Mutter/Bäuerin/Arriola
Jörg PetzoldEduardo Huerta
Klaus HemmerleGary Prado


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Deutschlandradio 2003


Erstsendung: 30.11.2003 | 54'29


REZENSIONEN

Waldemar Schmid: Funk-Korrespondenz. 51. Jahrgang. Nr. 50. 12.12.2003. S. 26. - Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 17.01.2004. S. 37.


Darstellung: