ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



John Arden, Margaretta D'Arcy

Das Erbe von Ballygombeen

Ein anglo-irisches Melodram


Übersetzung: Jürgen Bansemer

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Regie: Walter Adler

Das "anglo-irische Melodrama" erzählt das Schicksal eines kleinen Grundstücks im irischen Ballygombeen zwischen 1945 und 1971. Die irisch-republikanische Kleinsiedlerfamilie O'Leary gerät mehr und mehr in den Widerspruch der Interessen britischer Landlords, irischer Makler, Agenten des Tourismus und der politischen Abwehr. Um an das Häuschen zu kommen, wird schließlich Sohn Padraic O'Leary als IRA-Mann denunziert, gefoltert und getötet. Aber er, der Sozialist, steht zum Schlußtanz wieder auf, wie auch schon vorher die Personen gelegentlich aus ihren Rollen traten und den Erzähler mit dem großen Überblick in Frage stellten durch tragikomische Songs und Balladen, wie sie noch heute in irischen Pubs üblich sind. * John Arden, Jahrgang 1930, seit der Aufführung von "Der Tanz des Sergeanten Musgrave" 1959 einer der bekanntesten britischen Dramatiker, zeichnet hier mit Witz, Schlagfertigkeit und tieferem Grimm das Bild des ausgepreßten Irland und seiner ebenso komplizierten wie korrupten politischen Fronten.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Saarländischer Rundfunk 1974


Erstsendung: 19.11.1974 | 64'15


Darstellung: