ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Nikolai Fjodorowitsch Pogodin

Das Glockenspiel des Kreml


Vorlage: Kremlowskije Kuranty (Drama)

Sprache der Vorlage: russisch

Übersetzung: Tilda Alpari

Bearbeitung (Wort): Siegfried Pfaff

Regie: Hans Knötzsch

Moskau unmittelbar nach der Oktoberrevolution. Viele Menschen tun sich schwer damit, sich den neuen Umständen anzupassen. Mit zu diesen neuen Umständen gehört auch, daß das Glockenspiel des Kreml nicht mehr erklingt. Der junge Revolutionär Alexander Rybakow erhält von Lenin den Auftrag, einen Uhrmacher aufzutreiben. Dieser Rybakow ist in Mascha, der Tochter des Ingenieurs Sabelin verliebt. Sabelin hat besondere Schwierigkeiten damit, sich an die neue Zeit zu gewöhnen. Statt entsprechend seiner Qualifikation zu arbeiten, verkauft er Streichhölzer. Dies ändert sich erst, als Lenin selbst ihn damit beauftragt, die Elektrifizierung der Sowjetunion voranzutreiben.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1962


Erstsendung: 09.05.1962 | 68'49


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: