ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Helmut Habrich

Das Lied der Wildgänse


Komposition: Hugo Ledina

Regie: Ulrich Lauterbach

Einer der Beweise für den Unsinn des letzten Krieges sind die zahllosen Liebesverhältnisse und Eheschließungen zwischen den Soldaten der jeweils siegreichen Armeen und jungen Frauen der besetzten Länder und Gebiete. Oft genug sahen sich solche Paare dem Haß, der Verachtung und strengen Fraternisierungsverboten gegenüber. Und oft genug wurde ihr vom Krieg gestiftetes Glück vom Krieg auch wieder zerstört. Ein deutscher Soldat erzählt von seiner Liebe zu einer Französin - einer zarten und schönen Liebe, hinter der schon der Abschied steht. Er wurde nach Rußland versetzt, verwundet und liegt nun blind und entstellt in einem Feldlazarett. In den endlosen Nächten voller Schmerzen und Sehnsucht hört er immer wieder den Schrei der wandernden Wildgänse, die ihn an Paris erinnern.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Saarbrücken


Erstsendung: 04.12.1952 | 40'32


Darstellung: