ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Autofahren in Deutschland


Ulrike Syha

Autofahren in Deutschland


Vorlage: Autofahren in Deutschland (Theaterstück)

Komposition: Thomas Leboeg

Regie: Beate Andres

"Autofahren ist kein vager Zustand, der einen Übergang von A nach B beschreibt. Es gibt keinen akzeptablen Grund, von A nach B zu gehen. Autofahren ist ein Bekenntnis." Hugo, Lorenz, Cleo und Marthe zum Beispiel rasen über die Autobahn des Lebens. Ihre Wege kreuzen sich auf Raststätten und an Tankstellen. Wut haben heißt für sie rechts überholen, kurz vor dem Autobahnkreuz. So wie Hugo, der die Steuerfahnder im Schlafzimmer seiner Freundin Marthe glaubt, während sein Kumpel Lorenz die Wohnung nach Daten untersucht, die er dann wahrscheinlich ins Silicon Valley schickt. Und alles das geschieht in einer Welt, die gerade nicht die seine ist. Denn er ist unterwegs auf Deutschlands Straßen, irgendwo zwischen Magdeburg und Hannover.

Ulrike Syha, geboren 1976 in Wiesbaden, lebt als freie Autorin in Berlin. Für "Autofahren in Deutschland" erhielt sie 2002 den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker der Stadt Frankfurt/Oder.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2002


Erstsendung: 10.02.2003 | 46'13


AUSZEICHNUNGEN

Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker fürs Theaterstück 2002


REZENSIONEN

Frank Olbert: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 06.01.2003. S. 34. - Markus Collalti: Funk-Korrespondenz. 51. Jahrgang. Nr. 7. 14.02.2003. S. 25f.


Darstellung: