ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Pavel Kohout

Attest


Vorlage: Attest (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: tschechisch

Übersetzung: Gerhard Baumrucker, Alexandra Baumrucker

Regie: Klaus Mehrländer

Pavel Kohout hat, wie Václav Havel in "Protest", "Audienz" und "Vernissage", den Schriftsteller Vanek zur Hauptfigur seines Einakters "Attest" gemacht. Kohout zeigt seinen Helden in einer grotesk-komischen Auseinandersetzung mit der Behörde - eine Geschichte, die auf die Situation des "verbotenen Schriftstellers" ein neues, in komödiantischen Farben spielendes Licht wirft. Nach dem Wunsch der beiden Autoren Václav Havel und Pavel Kohout sind die Stücke "Protest" (13. Juli) und "Attest" in unmittelbarem Zusammenhang zu sehen.

Pavel Kohout, geboren am 20. Juli 1928 in Prag, setzte sich für den Reformkurs der tschechischen KP unter Alexander Dubcek ein. Nach der Niederschlagung des "Prager Frühlings" 1968 schloss man ihn aus der KPTsch aus und erteilte ihm Publikationsverbot. Nach Repressalien gegen ihn und seine Frau infolge der "Charta 77", zu deren prominentesten Unterzeichnern er gehörte, ging er nach Österreich und kehrte erst nach dem politischen Umbruch des Jahres 1989 nach Prag zurück. 2002 wurde Pavel Kohout für seine Verdienste um die deutsch-tschechischen Kulturbeziehungen mit dem großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf BeckerVanek
Regine LamsterBeba
Gisela TroweFrau Blascha
Rosemarie FendelAmtsvorsteherin
Otto BoleschIngenieur Czech


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1979


Erstsendung: 21.11.1979 | 54'00


Darstellung: