ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Autofahren in Deutschland


Carla Spies, Thomas Doktor

Auto-aggressiv


Komposition: Venus Zenco

Regie: Carla Spies; Thomas Doktor

Seine Tage sind vom Rhythmus der Arbeit diktiert, in den Nächten sucht er das Gegengewicht. Er streift durch die entvölkerten Straßen, sammelt Bilder, Eindrücke und Geräusche. So kommt er zu einem Bild der Stadt, das im Schatten der Tage liegt - und zieht daraus seine Konsequenzen ... Er ist die Stimme aus dem Zentrum der Nacht: "Acht Fahrspuren in einem perfekten Kreis, fünf Tentakel saugen sich an den Bürgersteigen fest und verschwinden im Häusermeer ... und in der Mitte des Kreises, eine Insel, ein grünes Auge ..., der perfekte Ort der Ruhe ..." Das Hörspiel schildert das Leben eines Werbetexters, der Autos hasst. Er riskiert sein Leben beim Versuch, mit dem Fahrrad zum Meeting zu kommen. Die Abkürzung KFZ bedeutet für ihn "kommunikationsfreie Zone". Durch seine nächtlichen Vandalismusaktionen an geparkten Autos ruft er den Zorn verärgerter Fahrzeughalter, aber auch ihren sozialen Kontakt untereinander hervor. Doch immer wieder mischt sich in die Anklage auch die leise Frage nach der eigenen Haltung: Ist seine Arbeit am Werbejingle für das "Bündnis für Mobilität" nicht Verrat am Ideal?

Carla Spies, geboren 1969 in Gevelsberg, und Thomas Doktor, geboren 1967 in Siegburg, leben als freie Hörfunkautoren und -regisseure in Berlin. Zuletzt produzierten sie das Stück: "Sie haben den Tisch abgeräumt, ohne die Tischplatte zu zerstören - über ambientes Theater" (DeutschlandRadio Berlin 2002).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2002


Erstsendung: 13.01.2003 | 47'00


Darstellung: