ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Felix Jackson

Berlin, April 1933 (2. Teil)


Vorlage: Berlin, April 1933 (Roman)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Stefan Weidle

Bearbeitung (Wort): Fabian von Freier

Regie: Gottfried von Einem

Der Anwalt Hans Bauer muss sich entscheiden: Will er zum Mitläufer werden oder sich gegen den Nationalsozialismus zur Wehr setzen? Trotz innerer Widerstände und in der Hoffnung, dass der Spuk bald ein Ende findet, wählt er den Weg der Anpassung. Eines Nachts trifft er im Haus von Freunden auf eine junge Frau, die von Nazischergen gefoltert wurde. Die schrecklichen Erlebnisse mehren sich, ein Freund nach dem anderen verlässt das Land. Bauer muss den Tatsachen ins Auge sehen. Er trennt sich von seiner lebenslustigen Partnerin, bricht den Kontakt zu seinem "Helfer" bei den Nazis ab und bringt sich selbst in Gefahr.

Felix Jackson, alias Felix Joachimson (1902-1992), in Hamburg geboren, war Kritiker, Dramatiker, Drehbuch- und Romanautor. Er emigrierte 1933 nach Budapest, 1937 in die USA. Dort wirkte er als Autor und Produzent bei den Universal-Studios, war Leiter des "Studio One" bei CBS; er starb in Kalifornien.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2002


Erstsendung: 21.04.2003 | 81'57


REZENSIONEN

Frank Olbert: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 17.04.2003. S. 40.


Darstellung: