ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Jacob Grimm, Wilhelm Grimm

Das blaue Licht

Märchen für Erwachsene


Vorlage: Das blaue Licht (Märchen)

Bearbeitung (Wort): Franz Fühmann

Komposition: Reinhard Richter

Dramaturgie: Christa Vetter

Regie: Barbara Plensat

Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges wird ein Soldat wegen Invalidität vom König aus der Armee entlassen. Durch die Landes ziehend, trifft er im Wald auf eine Hexe. Bei ihr kommt er in den Besitz eines magischen Lichts. Sein Besitzer kann über dessen Macht verfügen. Mit Hilfe der Macht hält sich der Soldat die Erb-Prinzessin Annabelle verfügbar, lässt sich Mägdedienste verrichten. Der über diese Erniedrigung erzürnte König stellte dem Soldaten eine Falle, der Soldat wird in den Kerker geworfen und soll gerädert werden. Dem Soldaten gelingt es, sich mit Hilfe des blauen Lichts an seinen Widersachern zu rächen. Er will nun an der Seite der Prinzessin das Land regieren. Diese entwendet ihm aber den Quell der Macht und lässt ihn festnehmen. Er soll qualvoll vom Leben zum Tode gebracht werden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Reiner HeiseSoldat
Ulrike KrumbiegelHexe
Georg HelgeGeist des blauen Lichts
Michéle MarianPrinzessin Annabelle
Horst HiemerKönig der Teuten
Horst SchönemannErzähler
Juliane Koren
Kaspar Eichel
Stefan Lisewski
Fritz Decho
Bodo Krämer
Kurt Radeke
Erik Veldre
Matthias Kunze
Lothar Förster
Michael Luckeph


 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1986


Erstsendung: 29.04.1986 | 51'58


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

Hörspielpreis der Kritiker (Regie-Preis) 1987


Darstellung: