ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Adolf Glaßbrenner

Antigone in Berlin


Vorlage: Antigone in Berlin (Komödie)

Bearbeitung (Wort): Jochen Hauser

Dramaturgie: Gerhard Rentzsch

Regie: Werner Grunow

Berlin 1841. Im Königlichen Schauspielhaus wird zum erstenmal die "Antigone" des Sophokles gespielt. Das Publikum ist von hochgestimmter Erwartung. Bald nach Beginn des Stückes stellt sich heraus: es versteht das Stück nicht, hält die Handlung für nichtssagend, die Sprache für holprig. Nationalistisches chauvinistisches Gedankengut kommt zum Vorschein. Vom Gelehrten bis zum Handwerker ist man sich einig: von den Griechen kann doch nichts Gutes kommen, und von den Franzosen auch nicht. So wird schließlich mit dem Gesang des Publikums ("Sie sollen ihn nicht haben, den alten deutschen Rhein") das Stück zu Fall gebracht.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinz HinzeDr. Funke
Joachim TomaschewskyDr. Bos
Rudolf ChristophRezensent Ungestüm
Hans-Joachim HanischSchauspieler Kleiber
Horst WeinheimerBuchdrucker Feist
Gerd EhlersRentier Buffey
Werner LierckSchlosser
Norbert SchwarzWilhelm
Günter SonnenbergKlempner
Walfriede SchmittAntigone-Aufführung
Petra HinzeAntigone-Aufführung
Achim PetryAntigone-Aufführung
Wolfgang PenzHämon
Eugen SchaubAntigone-Aufführung
Eckhart StrehleAntigone-Aufführung
Lothar DimkeChor
Günter PolensenChor
Olf Hauschild
Gerhard MurcheChor
Werner KamenikChor
Ekkehard Bordaph
Werner EhrlicherReporter
Siegfried WeißPudel
Hilde Kneip
Christoph EngelDr. Eefef
Peter DommischGustaf
Hans BergermannHändler
Reinhard MichalkeBuchdrucker
Norbert Schwarz
Irmgard DürenSprecherin

Wolfgang Bayer

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1976


Erstsendung: 04.11.1976 | 39'10


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: