ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kurzhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Reinhard Reinke

Ans Tote Meer


Regie: Andreas Weber-Schäfer

Massenstaus und Umweltzerstörung haben einen Jahresurlaub von wenigen Stunden Dauer zu einer besonderen Vergünstigung werden lassen. Hans Roeloff hat die diesjährige Zulassungsbescheinigung für eine Fahrt ans Tote Meer bekommen. Natürlich ist die Freude bei seiner Frau und seiner Tochter groß. Ob sie wohl dieses Jahr direkt an den Strand dürfen? Das Kolonnenlückenamt weist ihnen eine Lücke in einer Autokolonne zu, in die sie sich zum vorausberechneten Zeitpunkt einzuordnen haben. Für die knapp 100 Kilometer benötigen sie kaum sechs Stunden, so daß sie schon um 16 Uhr 42 von der Meeresbrandung aus den Lautsprechern der Kurverwaltung begrüßt werden. Nach Kontrolle von Pillensortiment und Gasmasken durch den Strandrat werden ihnen 1,5 Quadratmeter auf dem Fließband zugewiesen. Wenn man zusammenrückt und die Extremitäten übereinanderlegt, geht es ganz gut. Mit synthetischen Möwen und regelmäßigen Warnungen vor Tieffliegern trägt die Kurverwaltung zu einem gelungenen Urlaub bei. Die Luft stinkt hier längst nicht so wie in der Sta dt, und mit etwas Anstrengung kann man sogar die Sonne sehen. Was macht es da schon, wenn die Zeit nur für drei Bräunungsseiten ausreicht und das Baden in diesem toten Gewässer verboten ist! In diesem Jahr haben die Fließbänder zum ersten Mal eine automatische Kehre, wodurch das personalintensive und zeitraubende Umsteigen entfällt. Vierzig Minuten später dann, um 17 Uhr 23 Uhr, heißt es runter vom Band, denn die nächsten warten schon. Fast eine Stunde am Strand - wer wird sie da nicht beneiden!

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Herbert BötticherHans Roeloff
Thessy KuhlsSeine Frau
Steffy HelmarKatja
Evelyn HamannFräulein vom Kolonnenlückenamt
Wolfgang BiegerRat
Johannes HönigStrandrat
Peter BrombacherFlächenrat


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1973


Erstsendung: 16.07.1973 | 27'35


Darstellung: