ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Gabriele Wohmann

Café Caledonia


Regie: Christoph Pragua

Zwei, die nicht in die Zeit passen, treffen sich in einer Café-Bar: Helene mag ihre Ära nicht, "diese geheuchelte Zwanglosigkeit und die gesamte Spaß-haben-Lustigkeit und das geschwätzige Draufloskommunizieren". Bruno steht zu seiner unzeitgemäßen Mutterbindung und zu seinem Freizeitvergnügen, dem Golfspiel, aus dem er viele Lebensweisheiten schöpft ("Old Slice zu besiegen heißt, sich nicht mehr über verlorene Bälle aufzuregen ..."). Helene und Bruno sind - nun ja - liiert, ob eine dauerhafte Bindung entstehen könnte, soll eine gemeinsame Reise zeigen. Darauf immerhin konnten sie sich bereits verständigen, nicht aber auf das Ziel, denn zwischen dem spanischen Gangia und dem biederen Wörishofen liegen bekanntlich Welten ... nichts überstürzen, die besten Jahre sind ohnehin vorbei, aber was heißt das schon.

Gabriele Wohmann, geboren 1932 in Darmstadt als Tochter eines Pfarrers, studierte nach ihrem Abitur 1951 Germanistik, Romanistik, Musikwissenschaft und Philosophie in Frankfurt am Main. Seit 1957 arbeitet sie als freie Schriftstellerin und veröffentlicht Gedichte, Prosa, Hörspiele, Fernsehspiele und Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften. In der Beschreibung der persönlichen Sphäre deckt Gabriele Wohmann gesellschaftliche Mechanismen auf, die individuelle Probleme provozieren. Unter den vielen Auszeichnungen für ihr literarisches Werk ist auch das Bundesverdienstkreuz, das ihr im Mai 1980 verliehen wurde. Der WDR produzierte zuletzt ihr Hörspiel "Lonely Women Club" (2004).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Elisabeth TrissenaarHelene
Alexander RadszunBruno
Hansi JochmannEllis
Hannelore LübeckMutter


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2006


Erstsendung: 09.05.2006 | 53'53


Darstellung: