ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Gunda Wirschun

Clara un Paula

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Regie: Wolfgang Schenck

Clara Westhoff war die Tochter eines Bremer Kaffeefabrikanten und wollte Bildhauerin werden. Paula Becker, die Tochter eines Eisenbahningenieurs, malte. Sie begegneten sich 1897 als junge Frauen in Worpswede, das sich gerade zu einem Künstlerdorf entwickelte. Paula heiratete den Maler Otto Modersohn, Clara den Dichter Rainer Maria Rilke. Ihre Freundschaft hielt auch, als die Ehen sich bald aufzulösen begannen und Paula Modersohn-Becker nach Paris ging. Gunda Wirschun versucht in ihrem Spiel, dem Verhältnis der beiden Künstlerinnen zueinander auf die Spur zu kommen.

Gunda Wirschun (geb. 1955 in Bremerhaven) wuchs in Flögeln auf und machte ihr Abitur in Bremerhaven, um anschließend in Hamburg das Bibliothekswesen zu studieren. Seit 1977 ist sie Bibliothekarin bei der Stadtbücherei Hamm. In ihrem alten Zuhause spricht sie immer noch vorwiegend Platt, aber in Hamm geht's hochdeutsch zu, denn an das westfälische oder münsterländische Platt hat sie sich nie gewöhnen können.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Marga Dingler-TimmClara
Gerlind RosenbuschChristine
Christine BrandtNachbarin
Fritz HollenbeckHenning
Jochen SchenckPastor


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Radio Bremen


Erstsendung: 04.03.1985 | 52'41


Darstellung: