ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Guido Gin Koster

Barmusik für Cassavetes


Komposition: Gert Anklam, Holger Mantey

Dramaturgie: Juliane Schmidt

Regie: Corinne Frottier

Er habe schon bessere Zeiten gesehen, sagt Costello, jener Herr, der seine Tage in einer Bahnhofskneipe verbringt, gelegentlich mit dem Barkeeper Domino spielt, ihm Geschichten aus seinem Leben erzählt und mit seinen Chansons den Nachtzug nach Warschau unterhält. Costellos Leben - was und wie auch immer es einst gewesen sein mag - nun sind es seine Geschichten, die aus ihm hervorsprudeln. Nur eine Geschichte, die hat er nie erzählt. Als aber eines Abends eine junge Frau in der Bar auftaucht, die vorgibt, blind zu sein, sich offenbar an keine Details aus ihrem Leben erinnern kann und eine panische Angst vor Bahnsteigen hat, wird er von ihr eingeholt.

Guido Gin Koster, 1962 in Trier geboren, wuchs in Luxemburg, Frankreich und Deutschland auf. Er studierte Romanistik, Geschichte sowie Orgel und Komposition. Koster arbeitet als Regie- und Intendanzassistent an den Städtischen Bühnen Trier und am Württembergischen Staatstheater in Stuttgart. Seit 1988 schreibt er Theaterstücke, Hörspiele und Funkerzählungen. 1996 erhielt er den "Kleist-Theaterpreis für Junge Dramatiker". Im März 2005 wurde sein Stück "Quel beau voyage oder Was für eine schöne Reise" in der Inszenierung von Corinne Frottier (NDR) zum Hörspiel des Monats gewählt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Matthias HabichCostello
Judith EngelLuisa
Bernhard SchützBarkeeper
Juraj KukuraHerr Pawlischek


Matthias Habich spricht die Rolledes Costello | © rbb/Hanna Lippmann

Matthias Habich spricht die Rolledes Costello | © rbb/Hanna Lippmann

Matthias Habich spricht die Rolledes Costello | © rbb/Hanna Lippmann
Jurai Kukura spricht die Rolle des Herrn Pawlischek | © rbb/Hanna Lippmann

Jurai Kukura spricht die Rolle des Herrn Pawlischek
© rbb/Hanna LippmannJurai Kukura spricht die Rolle des Herrn Pawlischek
© rbb/Hanna Lippmann



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2007


Erstsendung: 25.05.2007 | 53'41


Darstellung: