ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Uwe Friesel

Blankenhorn, sein erster freier Fall (2. Teil)


Komposition: John O'Brien-Docker

Regie: Hans Rosenhauer

Der Kommissar Blankenhorn, sehr erfolgreich in der Aufklärung merkwürdiger Mord- und Pseudo-Mordfälle, ist gar nicht mehr Kommissar. Und das kam so: er hatte ressortfremd recherchiert, warum bei der Durchsuchung einer "linken" Buchhandlung die Kollegen von der Schutzpolizei so vandalenhaft gewütet hatten. Auf eigene Faust und hinter dem Rücken seines Chefs, in seiner Freizeit. Daß er schließlich die Klage der Buchhändler mit Namen und Dienstgrad der rabiaten Uniformträger absichern konnte, wurde ihm auch vom Verfassungsschutz übel vermerkt. Jetzt findet er sich als Jungpensionär auf der Insel Sylt wieder - Erholungspause zum Nachdenken über die Umstände seines Rausschmisses im gegenseitigen Einverständnis. Zufällig trifft er eine Primanerliebe wieder. Sonja Sautemann hat sich wenig verändert und die alten Gefühle noch nicht vergessen. Aber sie hat neue Probleme: ihr achtzehnjähriger Sohn ist verschwunden, und ihr Mann, erfolgreicher Getränkegroßhändler, unterläßt es, die Polizei zu benachrichtigen. Widerstrebend willigt Blankenhorn ein, Privatdetektiv zu spielen und bei der Suche zu helfen. Schnell wirdihm klar, die Familie ist ziemlich zerrüttet, der Junge einsam und wegen seiner Selbstdarstellungszwänge bei seinen Mitschülern und im Tennisclub unbeliebt. Ebenso schnell aber merkt er, wie sehr die Eltern die Bloßlegung ihrer Defekte fürchten, so daß es ihn schon nicht mehr wundert, als sie weitere Nachforschungen verbieten. Aber der junge Gernot Sautemann mit all seinen Problemen ähnelt stark einer Person, die er immer besser kennnenlernt - Guido Blankenhorn. Also recherchiert er weiter. Folgt einer Spur nach Luzern. Gerät an die tollkühnen Drachenflieger und trifft auf Leute, die vor kurzem mit Gernot zusammen waren. Auf abenteuerliche Weise gelingt es ihm, noch einmal mit Sonja Sautemann in Kontakt zu treten und von ihr Kopien von Erpresserbriefen und -fotos zu bekommen. Gernot Sautemann ist weder mit seiner neuen Honda 700 verunglückt noch hat er ein lang geplantes Verbrechen begangen, wie Blankenhorn befürchtet hatte. Der Faden reißt ab. Die Spur verliert sich zwischen Brüssel und Kopenhagen. Guido Blankenhorn muß erst als Ornithologe auf eine Nordseeinsel reisen und mittels Teleobjektiv und Recorder einige verblüffende und gefährliche Erkenntnisse sammeln, ehe er - nein, nicht den Fall löst, sondern den demoralisierten Eltern die Lösung anheimstellt.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1980


Erstsendung: 18.05.1980 | 52'14


MP3-CD-Edition: Pidax Film Media Ltd. (Alive) 2016


Darstellung: