ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Peter Milger

Bewilligt wurden zweihundert Zigaretten


Regie: Heinz-Otto Müller

Bei dem Reichswirtschaftsministerium habe ich eine Erhöhung der Gesamtmenge von Tabak erreicht, die für solche Aufsichtsbeamten zugeteilt ist, die bei Hinrichtungen mit der Beaufsichtigung der Verurteilten und den Vorbereitungen der Vollstreckung betraut sind; Demgemäß stehen mit Wirkung vom 1. November 1942 monatlich zur Verfügung 200 Zigaretten; so heißt es in einem Schriftstück aus jenen Tagen, als in Deutschland die Vernunft in zunehmendem Maße mit dem Fallbeil zum Schweigen gebracht wurde, weil die Sondergerichte Einsicht mit Vorbereitung zum Hochverrat gleichsetzten; damals bekamen die anatomischen Institute der Universitäten immer mehr Leichen Hingerichteter zugeteilt; damals ersuchten die Vollzugsbeamten der Haftanstalt Preungesheim um Erhöhung ihrer Zigarettenration; der Autor stieß im Archiv dieses Gefängnisses auf entsprechende Dokumente, die ihm nicht nur für Verhaltensweisen im NS-Staat symptomatisch zu sein scheinen; auf diesen Dokumenten basiert das Hörspiel "Bewilligt wurden 200 Zigaretten" mit seinen Dialogen, die kritische Funktion haben; Auch hier beweist sich der Satz von Karl Kraus , daß keine Satire die Fakten zu überbieten vermag.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hanns Ernst JägerDer Raucher
Karl FriedrichDer Andere
Werner Kreindl1. Sprecher
Robert Seibert2. Sprecher
Hans-Martin Koettenich3. Sprecher
Alwin Michael Rueffer4. Sprecher
Werner EichhornFahrer
Heinz PielbuschEin Scharfrichter


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1967


Erstsendung: 26.04.1967 | 36'10


Darstellung: