ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Barbi Markovic

Ausgehen


Vorlage: Ausgehen (Roman)

Sprache der Vorlage: serbisch

Übersetzung: Mascha Dabic

Bearbeitung (Wort): Barbara Schäfer

Regie: Barbara Schäfer

Barbi Markovic kam als Au-Pair-Mädchen in Frankfurt am Main mit den Büchern von Thomas Bernhard in Berührung. "Zu schwer für Dich" beschied ihre Gastmutter - ohne Erfolg. Besonders angetan hatte es der 1980 in Belgrad geborenen Autorin Bernhards Erzählung "Gehen" aus dem Jahr 1971. Sie übersetzte den Text spaßeshalber während des Studiums und im Jahr 2006 veröffentlichte sie einen Remix von Bernhards Erzählung. 2009 erschien ihre Erzählung mit dem Titel "Ausgehen" auf Deutsch. Markovic imitiert und transferiert den Text von den Bernhardschen Figuren Karrer und Oehler in Duktus, Länge, Handlungsbogen und bis in die Satzzeichen hinein. Markovic' Figuren gehen allerdings nicht in Wien spazieren sondern Clubben in Belgrad; bei ihr verzweifeln nicht Männer an der Unerträglichkeit des Lebens, bei ihr resignieren Frauen nach jahrelanger Coolnessübung politisch desinteressiert vor der Glotze in Belgrader Wohnzimmern. "Ausgehen" ist eine sprachliche Reflexion über Serbien nach den Kriegen, Belgrader Nächte und ihr Personal.

Barbi Markovic, geboren 1980 in Belgrad, lebt in Wien und Belgrad, studiert und verfasst Texte.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Katja BürkleErzählerin


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Bayerischer Rundfunk 2011


Erstsendung: 08.04.2011 | 53'55


REZENSIONEN

Stefan Fischer: Denkbewegungen. In: Süddeutsche Zeitung 25.02.2011, S. 15.


Darstellung: