ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Ingrid Uebe

Das Monsterchen (2. Teil: Das Monsterchen unterwegs)


Vorlage: Das Monsterchen (Kinderbuch)

Regie: Uli Herzog

Was tun, wenn die kleine Grete eines Tages auf dem Dachboden ein frisch geschlüpftes kleines Monster mit großen Segelohren und lila Glupschaugen entdeckt und dieses kleine grüne Ungeheuer auch noch ganz monstermäßig frech und gefräßig ist? Klar, die Kinder Gretchen und Peter wollen es behalten, die Eltern Neugebauer möchten es gerne loswerden. So landet Monsterchen erst einmal im Fundbüro des nächste Polizeireviers. Auch dort verrichtet es seine kleinen Untaten und läßt zwei sehr verwirrte Polizeibeamte zurück, bis es sich in die Abenteuer eines Rummelplatzes stürzt. Die nächste Station ist die Wohnung von Heike und Stefan. Aber auch dieses junge Paar wird über Monsterchens Anwesenheit nicht froh. Nicht nur, daß Monsterchen eine Party durcheinander bringt und seine heißgetanzten Füße in der Bowle kühlt. Es verärgert auch noch den Erbonkel. Da hilft nichts. Monsterchen muß sich wieder eine neue Bleibe suchen. Am liebsten wäre es ja wieder bei den Neugebauers. Da hat es ihm am besten gefallen. Da kommt ihm der Zufall zu Hilfe. An einem Badesee trifft es auf die vier. Es herrscht große Aufregung. Das Badeboot der Kinder ist gekentert und Gretchen, die nicht schwimmen kann, ins Wasser gefallen. Jede Hilfe vom Ufer aus scheint zu spät zu kommen. Aber da ist ja noch Monsterchen, das plötzlich entdeckt, wozu die großen Segelohren nütze sind. Es fliegt auf den See hinaus und kann Gretchen heil ans Ufer ziehen. Und die Neugebauers, die das Monsterchen jetzt nicht mehr gut wegschicken können, richten sich auf viele monstermäßige freche Untaten des neuen Hausgenossen ein.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1988


Erstsendung: 23.10.1988 | 29'40


Darstellung: