ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Mundarthörspiel



Georg von der Vring, Erich Schiff

Barg Geld in't Huus

Ein lustiges Spiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Vorlage: Barg Geld in't Huus (Schauspiel-Entwurf)

Bearbeitung (Wort): Eberhard Freudenberg

Regie: Fritz Börner

"Barg Geld in't Huus" ist die Geschichte von der Jagd nach einer sagenhaften Menge Dollars, die der alte Segebade im Haus seines Sohnes Elimar versteckt haben soll. Darauf deutet allerdings nichts mehr hin als ein alter Brief, den Elimar bis dato - anstelle des Geldes - vortrefflich gebrauchen konnte, um bei allen Gläubigern die Stundung seiner Rechnungen zu erreichen. Nun aber, als seine Schwester Luzi zu Besuch kommt und es sich herausstellt, daß ihr Mann in Darmstadt wenige Meter vor der Pleite steht, kommt Leben in die Bude. Unter Mißachtung aller Strapazen für sich und ihre Umwelt läßt Luzi das Haus von einem Maurer umwühlen bis - ja, bis der Sonnabend auf Radio Bremens Ultrakurzwelle erzählt, was schließlich bei alledem herausgekommen ist.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen


Erstsendung: 26.04.1952 | 54'10


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: