ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Albrecht Kunze

Am Ende von Rillen, Zeilen oder Zeichenketten


Komposition: Albrecht Kunze

Regie: Albrecht Kunze

Ein Soundstück über den Ort des Erinnerns und Vergessens, des Beschwörens und Bemessens. "Ich hatte überlegt, und überlege noch immer - dieses Stück zu beenden, indem ich frage: Kann ich von etwas sprechen, das nicht da ist? Also: nicht hier, und nicht dort, wo etwas von mir es noch erreicht? Wo mein Schall noch darauf trifft, und: mein Blickfeld es umschließt? Kann ich von etwas sprechen, das nicht mehr ist? Für mich nicht mehr ist, weil - es jetzt dort ist, wo nichts von mir es noch erreicht? Nicht Blick, und: nicht Bewegung, auch: wenn das Sehnen sich weit streckt? Also - wovon kann ich sprechen: am Ende von Rillen, Zeilen oder Zeichenketten?" [Albrecht Kunze]

Albrecht Kunze lebt in Frankfurt/Main. Er schreibt, produziert und realisiert Hör- und Soundstücke, sowie Theatermusik im Spannungsfeld zwischen Pop, Minimal und Club.

A
A

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2010


Erstsendung: 06.11.2010 | 46'59


Darstellung: